Indian Summer in Graubünden | GRhome

Indian Summer in Graubünden

Story - Indian Summer in Graubünden

Die magischen Farbtupfer der goldgelben Lärchenwälder

Im Gegensatz zu den üblichen Nadelbäumen werfen die Lärchen ihre Nadeln vor dem Winter ab. Zu unserem Glück, denn dieser Prozess sorgt für magische Farbtupfer in unsere Landschaft. Der wunderschöne Bündner Indian Summer tut all unseren Sinnen einfach richtig gut und zaubert auf magische Weise jedem Besucher ein verträumtes und sehnsüchtiges Lächeln ins Gesicht. 

Die goldenen Lärchen im Schweizer Nationalpark

Zernez gilt als Tor des Schweizerischen Nationalparks und gilt als idealer Ausgangspunkt für Wanderunegn, um das Naturschauspiel aus nächster Nähe betrachten zu können. Nebst den Lärchen bietet der Nationalpark Einblicke in eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, die schon seit über hundert Jahren unberührt ist.

Der Park in Graubünden ist einzigartig in der Schweiz - einen zweiten Nationalpark gibt es bislang nicht. Gegründet wurde er im Jahr 1914, was ihn zum ältesten Schutzgebiet in den Alpen und Mitteleuropa macht. Das geschützte Gebiet erstreckt sich auf einer Fläche von rund 170km² und liegt auf dem Boden von vier Bündner Gemeinden: Scuol, Zernez, S-chanf und Val Müstair. 

Der Schweizerische Nationalpark ist nicht nur eine Tourismusattraktion, sondern versteht sich als erlebnisorientiertes Bildungszentrum. Der Nationalpark integriert Naturschutz, Forschung und Information, welche bereits seit knapp hundert Jahren in Form von Forschungsresultaten aus dem Parkgebiet gesammelt und publiziert werden. Durch Themenwege und durch die Parkwächter wird dieses fundierte Wissen an die Besucher vermittelt. Im Nationalpark sind die Tiere, Pflanzen, Lebensräume und natürliche Prozesse seit über 100 Jahren vor menschlichen Einflüssen geschützt. Hier darf die Natur einfach Natur sein – der Mensch steht im Hintergrund. 

Mehr Infos zum Schweizerischen Nationalpark gleich hier

 

Wann ist die beste Zeit für den Indian Summer

Die grösste Farbinensität findest du meistens Mitte Oktober, wenn sich bereits alle Nadeln gefärbt haben. Die Intensität der Farben strahlen im warmen Nachmittagslicht an einem sonnigen Tag am allerschönsten. Bereits in der ersten Novemberhälfte fallen die Nadeln zu Boden. 

GRhome im Schweizer Nationalpark

Gerne erinnern wir uns an unseren Besuch im Schweizer Nationalpark zurück. Das freundliche Team hat uns damals direkt vor Ort alles Wissenswerte zum goldenen Herbst erzählt. Wir durften sogar mit Andrea Millhäuser ein Video drehen. Was damals galt hat sich bis heute nicht verändert. Auch dieses Jahr erwartet uns der Indian Summer, der so schön ist, dass er nie zu Ende gehen sollte. 

Der schönste Fleck der Schweiz?

Glasklares Wasser umrandet von gezuckerten Bergspitzen und dem gelb leuchtenden Lärchenwald. Nicht umsonst wurde der Lai da Palpuogna zum schönsten Fleck der Schweiz gekürt. Finde selbst heraus, ob die Oase der Erholung auch deine Herbstoase wird. 

Mehr Infos zum Lai da Palpuogna

Rolle mit der RhB durch den Indian Summer

Im goldenen Herbst zeigt sich das Unesco Kulturerbe von seiner schönsten Seite. Die Streckenabschnitte zwischen Preda, Bergün und Filisur gehören zu den spektakulärsten weltweit. Auf dem Bahnerlebnisweg Albula der RhB gibt es nicht nur die fantastische Landschaft der goldenen Lärchenwalder des Albulatals zu entdecken, sondern Bahnbegeisterte erleben auf den zwei weltberühmten Strecken auch noch hautnah die Paradestücke der Ingenieurkunst der Bahnpionierzeit kennen.

Mehr Infos zum Bahnerlebnisweg Albula

Kommentieren

Weitere Posts aus der Region

20201016_130609.jpg

Ein herrlicher Spätherbsttag an einem wunderschönen See (Lai da Palpuogna)

0
Nach oben
Down

Alpensalz mit Arvennadeln, passt zu feinem Bündner Wild, Lamm, Geisskäse, Pizzoccheri, Wurzelgemüse, Polenta,
Kartoffeln, Dips

Zu bestelllen bei feingemachtes.ch

0
Nach oben
Down
img-20200823-wa0101.jpg

Unglaublich schöne Schweiz! Ich war schon fast überall,aber Graubünden fasziniert mich am meisten! Wir haben in unserem Kanton soooo viiiiel Vielwalt!

...
0
Nach oben
Down

Ein Gipfel über 3'100m ohne Klettern erklimmen? In Vals geht auch das! Mein Lieblingsberg ist das Fanellahor - das muss nach Möglichkeit jedes Jahr zumindest ein Mal sein!

...
1
Nach oben
Down
6
Nach oben
Down
101331929_2312615362367426_2419412671913978299_n.jpg

Saira in Val Müstair - vista sün Piz Daint e Piz Dora.
#valmuestair #graubuenden #grhome #graubündabidiar #endlichgraubünda

0
Nach oben
Down